Sendungen von hr2-kultur zur Goethe-Festwoche 2018

Di, 28. August, 12:05–13:00 Uhr

Doppelkopf. Am Tisch mit Dieter Borchmeyer, „Goethe-Medaillenträger“

Dieter Borchmeyer, der langjährige Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, ist ein echter Goetheaner. Unter dem Titel Der Zeitbürger verfasste er eine vielbeachtete Goethe-Biographie. Für sein Buch Was ist deutsch? wurde er 2017 mit der Goldenen Goethe-Medaille ausgezeichnet. Seit 2004 sitzt er dem Stiftungsrat der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung vor. Im Gespräch mit Andreas Bomba äußert er sich profund über Goethe und die Musik. (Wiederholung um 23:04 Uhr)

Sa, 1. September, 15:04–18:00 Uhr

Musikszene Hessen

Aktuelle Berichte, Konzertmitschnitte und Hintergründe aus dem hessischen Musikleben. Zu Gast: Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts / Frankfurter Goethe-Hauses.

So, 9. September, 17:04–18:00 Uhr

Kaisers Klänge. Musikalische Entdeckungreisen mit Niels Kaiser: „Horchet ihr der Glocke nicht“ – Goethe instrumental

Ob die säuselnden Winde aus dem Erlkönig, die Wasserschwälle des Zauberlehrlings oder die regungslosen Wellen der Meeresstille: Zu den bekannten Goethe-Gedichten haben Komponisten auch immer wieder rein instrumentale Klänge gefunden, um die Stimmung der Verse in Musik umzusetzen. (Wiederholung am 12. September um 20:04 Uhr)

NEUER TERMIN: Sa, 03. November, 20:04–23:00 Uhr

Opernbühne: „Von der höchsten Empfindung bis zum leichtesten Scherz“ – Goethe und die Oper

Kaum bekannt oder wenig beachtet ist, dass Goethes dramatische Werke zu einem nicht geringen Teil für Singspiele und Opern entstanden sind. Immer wieder hat er sich an Libretti oder Übersetzungen von komischen Opern aus Italien versucht. Und als Direktor des Weimarer Hoftheaters brachte er im Laufe der Jahre zahlreiche Werke auf die Bühne. Trotz allem, wirklich bekannt ist Goethe in der Opernwelt mit Stücken geworden, die von ihm gar nicht dafür gedacht waren. Wie viel wunderbare Musik wir dem Dichter auf diese Weise aber zu verdanken haben, wird in Ausschnitten aus Opern von Boito und Busoni, Gounod und Massenet, Schumann und anderen zu hören sein.

Die Sendung wird aufgrund der Live-Übertragung des Konzerts für ein friedliches Miteinander des Gewandhausorchesters Leipzig und der Sächsischen Staatskapelle Dresden, das am 15. September live aus dem Gewandhaus Leipzig übertragen wird, verschoben. Die für den Abend geplante Sendung Von der höchsten Empfindung bis zum leichtesten Scherz - Goethe und die Oper wird am 3.11.2018 um 20:05 Uhr ausgestrahlt.

Sa, 22. September, 18:04–19:00 Uhr

Kulturszene Hessen: Goethe und Beethoven

Beethoven war ein glühender Verehrer des „ersten deutschen Dichters“. Im Juli 1812 lernten sich Goethe und Beethoven persönlich kennen, doch eine Künstlerfreundschaft entstand aus dieser Begegnung nicht. hr2-kultur sendet den Mitschnitt einer öffentlichen Veranstaltung vom 16. September im Frankfurter Goethe-Haus. Über Goethe und Beethoven diskutieren der Literaturwissenschaftler Norbert Miller, Autor von Die ungeheure Gewalt der Musik. Goethe und seine Komponisten, und der Frankfurter Musikwissenschaftler Thomas Betzwieser.

Im aktuellen Kulturprogramm von hr2-kultur

Viel Musik zum Genießen und Entspannen, aktuelle Gespräche und Berichte, CD-Tipps und das tägliche Gedicht. Außerdem: „Goethe und die Musik“, unterhaltsam erklärt von Niels Kaiser.

Im hr2-Podcast: Goethe zum Mitschreiben

„Wie mich der einfache Gesang angreift!“ oder „Wenn das Gewölbe wiederschallt / Fühlt man erst recht des Basses Grundgewalt.“ Und – hätten Sie gewusst, wo das steht? In ihrer Comedy-Serie Goethe zum Mitschreiben gehen Rainer Dachselt, Michael Quast und Uwe Wirth den wahren Geschichten von Goethes schönsten Zitaten nach. Dabei machen sie auch vor der Musik nicht halt. Ab dem 28. August ist jeden Werktag eine neue Folge im Podcast-Angebot von hr2-kultur.de zu hören.