Von den „Rhein und Mayn Gegenden“ zur Weltliteratur

Goethes Zeitschrift „Ueber Kunst und Alterthum“

Ausstellung vom 9. September bis 13. November 2016

Vor 200 Jahren erschien das erste Heft von Goethes Zeitschrift „Ueber Kunst und Alterthum“. Den Anstoß zu diesem Unternehmen hatte Goethe bei seinen Wiesbadener Kur aufenthalten in den Jahren 1814 und 1815 und den sich an schließenden Besuchen in Frankfurt und im Rheingau erhalten. Um seine Eindrücke einem größeren Kreis von Interessierten zugänglich zu machen, gründete er das unregelmäßig erscheinende Periodikum „Ueber Kunst und Alterthum in den Rhein und Mayn Gegenden“. Schon bald aber weitete Goethe den Fokus auf die gesamten deutschsprachigen Länder und bald auch auf ganz Europa aus. Er nutzte die Zeitschrift, deren wichtigster Beiträger er selbst war, als bevorzugtes Kommunikationsmittel für Freunde und Anhänger, aber auch als Artikulationsorgan für seine ästhetischen Überzeugungen. Hier entwickelte er beispielsweise das wegweisende Konzept einer „Weltliteratur“. Die Ausstellung stellt das einzigartige Zeitschriftenunternehmen in seinen einzelnen Aspekten vor.

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum
Großer Hirschgraben 23–25, Tel.: 069 – 13880259
www.goethehaus-frankfurt.de

Der Besuch der Ausstellung ist im Eintrittspreis des Goethe-Hauses
enthalten: 7 € / 3 € / 1,50 €

Geöffnet täglich 10–18 Uhr, sonn- und feiertags 10–17.30 Uhr