Radioprogramm Goethe International

Sendungen und Veranstaltungen von hr2-kultur für die Frankfurter Goethe Festwoche 2016

Montag, 5. bis Freitag, 16. September 15 bis 15.30 Uhr, Lesezeit von hr2-kultur

Johann Wolfgang Goethe: Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten Lesung mit Gert Westphal, Dieter Mann und Marianne Hoppe

Montag, 5. bis Freitag, 16. September 6 bis 10 Uhr, hr2-Kulturfrühstück und 16 bis 18 Uhr, hr2-Kulturcafé

Goethe weltweit in hr2-kultur: ARD-Korrespondenten berichten über Goethe-Begeisterung von Kairo bis Qualalumpur – Reportagereihe

Donnerstag, 8. September, 17.05 Uhr hr2-kulturcafé

Warum ein Leben ohne Goethe sinnlos ist: Gespräch mit dem Schriftsteller Stefan Bollmann

Donnerstag, 8. und Freitag, 9. September 6 bis 10 Uhr, hr2-Kulturfrühstück und 16 bis 18 Uhr, hr2-Kulturcafé

Goethe polyglott – „Wandrers Nachtlied“ in 19 Sprachen: Französisch - Chinesisch - Urdu - Sorbisch - Haussa - Esperanto - Türkisch - Punjabi - Polnisch - Italienisch - Hindi - Kroatisch - Ungarisch - Vietnamesisch - Japanisch - Zulu - Persisch - Englisch - Lesotho

Freitag, 9. September, 12.05 bis 13 Uhr (Wiederholung 23.05 bis 24 Uhr) hr2-Doppelkopf

Am Tisch mit Gustav Seibt: Goethe und die französische Revolution, Gastgeber: Ruthard Stäblein

Sonntag, 11. September, 14.05 Uhr, hr2-kultur

Hörspiel
Martin Walser
Ein liebender Mann
Hörspielbearbeitung: Friederike Roth
Regie: Ulrich Lampen
hr / Deutschlandradio Kultur 2010, 90 Min.

„Bis er sie sah, hatte sie ihn schon gesehen. Als sein Blick sie erreichte, war ihr Blick schon auf ihn gerichtet. Das fand statt am Kreuzbrunnen, nachmittags um fünf, am 11. Juli 1823 in Marienbad.“ Mit diesen Sätzen beginnt Martin Walsers Roman über jene letzte Liebe Goethes, der sich die Marienbader Elegie verdankt. Der 73jährige Geheimrat liebt die 19jährige Ulrike von Levetzow. 54 Jahre Altersunterschied trennen die beiden, aber Goethe sagt sich: „Meine Liebe weiß nicht, dass ich über siebzig bin. Ich weiß es auch nicht.“ Blicke werden getauscht, Worte gewechselt. Doch schließlich holt sein Alter ihn ein. Auf einem Kostümball stürzt er, und bei einem Tanztee will ein Jüngerer die Ersehnte verführen. Der Heiratsantrag, den er trotzdem macht, erreicht sie erst, als ihre Mutter mit ihr nach Karlsbad weiterreisen will. Goethe schreibt die „Marienbader Elegie“.

Mit Ulrich Noethen, Friedhelm Ptok, Martin Walser, Klara Manzel u.a.

Montag, 12. bis Freitag, 16. September 6.15 Uhr und 9.15 Uhr, hr2-Kulturfrühstück

Gedichte aus dem West-östlichen Divan

Freitag, 16. September 12.05 bis 13 Uhr (Wiederholung 23.05 bis 24 Uhr) hr2-Doppelkopf

Am Tisch mit Sigrid Löffler: Was ist neue Weltliteratur? Gastgeber: Ruthard Stäblein

Montag, 12. bis Freitag 16. September 6 bis 10 Uhr, hr2-Kulturfrühstück und 16 bis 18 Uhr, hr2-Kulturcafé

200 Jahre Italienische Reise: Goethes Traum und Italiens Wirklichkeit

1816 veröffentlichte Johann Wolfgang von Goethe den ersten Band seiner Italienischen Reise. Schon 30 Jahre vorher, 1786, war er aufgebrochen, hatte seine Italiensehnsucht ausgelebt und fühlte sich wiedergeboren „im Geist der Antike“. Die Italienische Reise ist bis heute der Schlüsseltext der Italiensehnsucht der Deutschen schlechthin. Bis heute bereisen Menschen aus dem Norden „das Land, wo die Zitronen blüh'n“ mit dem Goethe in der Hand. Aber was ist von Goethes Italien heute noch übriggeblieben? Jan-Christoph Kitzler ist einige Stationen Goethes nachgereist und hat sich diese Frage gestellt.

Sonntag, 18.September, 12.05 Uhr (Wiederholung Samstag, 24.September, 18.05 Uhr), hr2-Kulturszene

Durch fremde Theilhabe wieder aufgefrischt. Goethe in der Welt
Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Heinrich Detering, Prof. Dr. Norbert Lammert und Prof. Dr. Klaus-Dieter Lehmann

Aufzeichnung der Veranstaltung im Frankfurter Goethe-Haus vom 14. September 2016

hr2-kultur – Ihr Kulturradio für Hessen!
UKW 95,5 / 96,7